MBOP

MBOP 2017-03-27T11:38:41+00:00

Medizinisch-Berufsorientierte Prävention (MBOP)

Das medizinisch-berufsorientierte Schulungs-, Therapie- und Trainingsprogramm
MBO-Prävention (MBOP) der KLINIK BAVARIA Freyung ist als Standardleistungsangebot für Versicherte der Deutschen Rentenversicherung zur Förderung der Gesundheitskompetenz und Beschäftigungsfähigkeit entwickelt worden.

Die MBOP Maßnahme kann sowohl stationär, wie auch ganztägig ambulant durchgeführt werden.

Die Erwerbsfähigkeit des Versicherten wird einerseits von körperlichen und berufs- bzw. arbeitsplatzbezogenen Faktoren, andererseits von psychosozialen Merkmalen, der subjektiv empfundenen Beanspruchung und der individuellen Motivation beeinflusst.

In Kenntnis dieser Zusammenhänge sowie der veränderten Arbeitsmarktbedingungen hat das MBOP Verfahren folgende wesentliche Ziele:

  • Dauerhafte Sicherung der Erwerbsfähigkeit
  • Erhaltung der berufsbezogenen Leistungsfähigkeit des Versicherten
  • Förderung von Motivation und Aktivität im Hinblick auf Eigenverantwortung und
  • Gesundheitsbewusstsein
  • Erlernen von Strategien zum Umgang mit körperlichen und psychischen Beanspruchungen
  • Abbau von Risikofaktoren für den Bewegungsapparat durch Steigerung der ergonomischen Bewegungskompetenz, Abbau von cardiovaskulären Risikofaktoren
  • Verbesserung der psychosozialen Kompetenz hinsichtlich Arbeitsverdichtung und Stressbelastung, insbesondere bezüglich steigender arbeitsplatzrelevanter Anforderungen
  • Steigerung der Arbeitsplatzzufriedenheit von Erwerbstätigen

 

MBOP ist ein standardisiertes medizinisch-berufsorientiertes Schulungs-, Therapie- und Trainingsprogramm. Solche Präventionsprogramme können vor Eintritt eines entstehenden Reha-Bedarfs im Sinne des § 31 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB VI Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung sein.


 

Beantragung

Die Beantragung erfolgt durch den Antragsteller und kann unterstützt werden durch:

  • Betriebe/Unternehmen
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Präventionsmanager
  • Betriebs- und Werksärzte/niedergelassene Ärzte/Hausärzte/Rehabilitationsärzte
  • Regionale und überregionale Beratungs- und Präventionsstellen für Arbeitgeber
  • (z.B. durch Leistungserbringer und Leistungsträger)
  • Arbeitgeberverbände
  • Industrie- und Handelskammern, Gewerkschaften
  • Eigeninitiative des Versicherten

 

Voraussetzungen

Zur Durchführung einer MBOP Maßnahme sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Bestehendes Beschäftigungsverhältnis
  • Vorhandenes berufliches Leistungsvermögen nach sozialmedizinischer Beurteilung
  • Motivation der MBOP Teilnehmer
  • Erfüllung der versicherungsrechtlichen Voraussetzungen

 

Zielgruppen

Zielgruppen sind insbesondere:

  • Beschäftigte, bei denen zum dauerhaften Erhalt der berufsbezogenen Leistungsfähigkeit aufgrund sozialer, personen- oder arbeitsplatzbezogener Faktoren präventiv eine unterstützende Maßnahme sinnvoll ist
  • Beginnende Funktionsstörungen der Bewegungsorgane (DRV):
  • Beschäftigte aller Berufsgruppen, bei denen abzusehen ist, dass aufgrund der
    Arbeitssituation Risiken von Schädigungen oder beginnende Funktionsstörungen am Bewegungsapparat bestehen (z.B. Zwangshaltungen, hohe körperliche Belastung)
  • Psychische Beeinträchtigungen ohne Krankheitswert (DRV):
  • Beschäftigte aller Berufsgruppen mit einer hohen und/oder permanenten arbeitsplatzbezogenen, psychomentalen und psychosozialen Belastung (z.B. Arbeitsverdichtung, hohe Verantwortung, Konflikte)
  • Beginnende Funktionsstörungen innerer Organe (DRV):
  • Beschäftigte aller Berufsgruppen mit erhöhtem Risiko für Erkrankungen bedingt durch ungesunde Lebensweise